Home

Drucker


Der Drucker ist eines der wichtigsten
Peripheriegeräte auf dem Schreibtisch, ob für den geschäftlichen oder privaten
Gebrauch. Aus Gründen des Umweltschutzes wird empfohlen, den Druck von
Dokumenten so weit wie möglich einzuschränken, wenn Online-Speicher, E-Mail,
Notizbuchanwendungen oder digitale Diktiergeräte verwendet werden. Dennoch ist
der Papierausdruck manchmal immer noch notwendig, z.B. für bestimmte
Verwaltungsdokumente oder für die Bearbeitung von Digitalfotos, die Sie in
einem Album aufbewahren oder an eine Person senden möchten, die nicht
angeschlossen ist. Die Auswahl ist heute sehr groß und der Preis wird je nach
Marke oder Geschäft variieren, aber für ein gutes Geschäft wird der Kauf eines
gebrauchten Druckers eine Alternative sein.

DIE AUSWAHL NACH TECHNOLOGIE

– Tintenstrahldrucker, die überwiegende
Mehrheit der Modelle, die für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind,
verwenden Tintenpatronen, wie der Name schon sagt. Ihr Hauptvorteil ist ihr
Preis, der in der Regel viel niedriger ist als ihr Äquivalent in der Lasertechnik.
Ihr anderer entscheidender Vorteil besteht darin, dass sie für den
Schwarzweißdruck ebenso geeignet sind wie für den Farb- oder sogar Fotodruck,
wenn die Laserdrucker spezialisierter sind. Heute sind die meisten Laserdrucker
multifunktional und fungieren als Fotokopierer, Drucker, Scanner und manchmal
auch als Faxgerät, alles in einem kompakten Format für den Heimgebrauch.


– Laserdrucker verwenden Toner, der zwar in
der Anschaffung teurer, aber im Laufe der Zeit viel kostengünstiger ist. Sie
bieten eine bessere Druckgeschwindigkeit, ein größeres Fassungsvermögen der
Ablage und sind leiser. Sie sind auch widerstandsfähiger, weil sie für eine
intensive Nutzung ausgelegt sind. Sie eignen sich daher besonders für KMU oder
Verbände. Sie haben den Nachteil, dass sie weniger vielseitig und nicht immer
multifunktional, aber auch viel größer sind.

– Die selteneren Thermosublimationsdrucker
widmen sich vor allem der Fotografie. Durch die Fortschritte im Bereich der
Tintenstrahldrucker sind sie für die breite Öffentlichkeit wenig interessant,
so dass sie professionellen Fotografen vorbehalten sind.

– Sie suchen einen Drucker für den
gelegentlichen Gebrauch, um von Zeit zu Zeit ein Verwaltungsdokument, einen
Reiseplan, ein Kochrezept auszudrucken. Ein Tintenstrahldrucker der
Einstiegsklasse wird mehr als ausreichend sein. Natürlich sind die Kosten pro
Seite nicht die interessantesten, aber Ihr Durchsatz wird sich wahrscheinlich
nicht wirklich auf Ihr Budget für Verbrauchsmaterial auswirken.

– Ihr Drucker wird intensiv genutzt werden
(semiprofessionell oder professionell, Verband usw.) Sie benötigen einen
Laserdrucker. Wenn der größte Teil seiner Verwendung darin besteht,
Verwaltungsdokumente oder Memos zu drucken, ist ein Schwarz-Weiß-Modell mehr
als ausreichend, billiger und weniger sperrig. Wenn Sie hingegen Ihren Drucker
zur Bearbeitung von Präsentationen Ihrer Aktivität oder Postsendungen
verwenden, ist ein Farbmodell geeigneter. Es werden immer mehr
Multifunktionsgeräte verwendet, und obwohl sie größer sind als die
schwarz-weißen Modelle, sollten Sie bedenken, dass Sie mehrere Funktionen in
einem Gerät kombinieren und damit Platz sparen und es praktischer machen.

– Suchen Sie nach einem
“Toolbox”-Drucker, auf dem Sie alle Arten von Dokumenten, Fotos in
guter Qualität, Scans und Fotokopien für den Gebrauch in der Familie drucken
können? Eine Tintenstrahl-Multifunktion wird all diesen Anforderungen gerecht.
Wählen Sie ein Modell mit separaten Patronen, damit Sie nicht alles wegwerfen
müssen, wenn Ihnen die Farbe ausgeht. Wählen Sie für die Fotobearbeitung einen
Drucker mit mehreren Schwarzpatronen für eine bessere Definition.

– Wollen Sie einen Drucker, den Sie
vernetzen und als Druckserver für Smartphones, Tablets und PCs als Laptops für
den ganzen Haushalt nutzen können? Wenn man sich für den Wifi-Drucker
entscheidet, ist ihre vor nicht allzu langer Zeit noch mühsame Konfiguration
viel einfacher geworden. Für diejenigen, die sich darüber Sorgen machen, bieten
Wifi-Drucker auch einen Ethernet-Anschluss, aber auch systematisch einen
USB-Anschluss. Ein WLAN-Problem wird Sie nicht daran hindern, einen
“klassischen” Ausdruck zu starten.

https://www.drucker.de/